Lerntraining

Lerntraining 5

Zielgruppe alle Schülerinnen und Schüler im Klassenverband der 5.Jahrgangsstufe
Inhalte
  • Entspannung 
  • Konzentration 
  • Arbeitshaltung und Lerntipps 
  • Motivation
Leitung Schulpsychologen, Sozialpädagogen und Praktikanten der Schulsozialarbeit
Zeitraum und Umfang 4 – 6 Schulstunden in den ersten Schulwochen (eingebettet in den Unterricht)
Weitere Aktivitäten freiwillige Zusatzkurse bis etwa zum Halbjahr

 

 

Lerntraining zum Halbjahr

Zielgruppe Schülerinnen und Schüler mit Leistungsproblemen
Inhalte
  • Motivation 
  • Lern- und Arbeitsstrategien 
  • Zielvereinbarungen 
  • Zeitmanagement
Leitung Schulpsychologen, Sozialpädagogen und Praktikanten der Schulsozialarbeit
Zeitraum und Umfang 6 – 8 Stunden ab dem Zwischenzeugnis
Weitere Aktivitäten Motivationsworkshop zum Zwischenzeugnis und bei Bedarf: Einheiten für einzelne Klassen


Ausgehend von der Beobachtung, dass Kinder mit schlechten schulischen Leistungen nicht per se Lücken in ihren Problemfächern haben, sondern meist eine allgemein mangelnde Motivation bzw. schlicht wenig vorhandene Lerntechniken die Hauptgründe für schlechte schulische Leistungen ausmachen, setzen wir vor fachspezifischer „Nachhilfe“ ein allgemeines Lernmotivationstraining.

Dies beginnt – bereits eingebettet in den stundenplanmäßigen Unterricht – in den Anfangswochen der 5. Klasse. Hier bespricht die Schulpsychologin mit allen Neu-Gymnasiasten probate Techniken aus den Bereichen Konzentration, Entspannung und Arbeitshaltung und entwickelt gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern Strategien zum individuellen Lernen und selbständigen Arbeiten.

Darauf aufbauend bieten unsere Praktikanten der Schulsozialarbeit in freiwilligen Zusatzkursen diesen 5.-Klässlern weitere vertiefende Stunden im Rahmen des Ganztagesangebotes an. Schwerpunktthemen sind hier vor allem: Konzentration und Motivation, aber auch Lernplanung und indivi-duelle Fehleranalyse.

Unseren Schülerinnen und Schülern der Jahrgangsstufen 6 bis 10 zeigt das Zwischenzeugnis oft in sehr drastischer Weise ihren aktuellen Notenstand und setzt damit teilweise auch im Klassenverband selbst bei ansonsten überdurchschnittlich guten Mitschülern ungeahnte Ängste frei.

Deshalb bieten unsere Sozialpädagogen gerade den gefährdeten Jugendlichen zu Beginn des Sommerhalbjahres zusätzliche Lerntrainingskurse. So wollen wir vor allem motivationale Anreize wecken, fachübergreifende Lern- und Arbeitsstrategien vermitteln, sowie den Schülerinnen und Schülern durch Aufbau und Überprüfung realistischer Zielvereinbarungen wieder Sicherheit und Vertrauen geben – Sicherheit im Umgang mit schulischem Lernstoff und Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten und das eigene Können.

Nur so lernen die Kinder Mut zu fassen, um dann tatsächlich auch vorhandene Lücken in verschiedenen Fächern aufzuspüren und zu schließen.